Was mir Hoffnung macht!

Liebe Kinder und Jugendliche aus dem Ruhr­gebiet,
wir Menschen leben zwischen Hoffnung und Hoffnungslosigkeit. Das ist immer so. Gerade mal setzt der eine zu einem Höhenflug an, während der andere in Mutlosigkeit versinkt, weil er keine Hoffnung mehr hat. Mal wieder. Aber auch das geht vorüber. Jedenfalls oft. Oder oft genug. So bewegen wir uns zwischen unseren Hoff­nungen und Hoffnungslosigkeiten hin und her. In der Erinnerung. Im Traum. Im Blick auf unsere Zukunft. Aber auch ganz konkret jetzt in unserer Realität.

Hoffnung ist etwas ganz Persönliches. Etwas, das uns berührt, vielleicht sogar religiös berührt. Was wir erhoffen, bringt uns voran und setzt uns Ziele. Es gibt uns Zuversicht und hält uns fest. Es baut uns Brücken, wo uns der Mut verlässt und es mal nicht mehr weitergeht. Wenn wir Hoffnung haben, geht es für uns bergauf. Schon gefühlsmäßig. Tief in uns drin. Aber auch in der Familie. Unter Freunden. In der Schule. Im Betrieb. Wo immer wir leben. Es betrifft uns alle. Uns und unser Zu­sam­menleben. 

Und so rufen wir euch auf, für das neue Buchprojekt zu schreiben!

Erzählt von euren Hoffnungen und Hoff­nungslosigkeiten! Egal, ob ihr zuge­wan­dert seid oder schon immer im Ruhrgebiet lebt! Jeder von euch ist eingeladen!

Erzähle,  

was dir Hoffnung macht und wie dich das prägt
was du mit Hoffnung verbindest und wie du sie erlebst
was du durch sie gewinnst oder verlierst
was sie dir schenkt oder nimmt
wie sie dich in deiner Kultur prägt und weiterführt
wie deine Eltern/Großeltern Hoffnung erlebt und dir weitergegeben haben
welche religiösen Hoffnungswege du gehst oder gehen möchtest
wie sie Begeisterung auslöst und dir Zuversicht gibt
was du dir von ihr erträumst und ersehnst
wie du sie erfährst und zu verwirklichen versuchst

Schildere
Lustiges, Trauriges, Interessantes, Ko­misches, Spannendes, Bedrückendes, Sel­t­sames, Kurioses, Begeisterndes, Liebens­wertes, Hassenswertes, Schönes, Beson­deres, Alltägliches, Wendepunkte, Abstürze, Ausgedachtes, Reales, Fantastisches, Mystisches, Wünsche, Ängste, Träume, Ängste, Träume, Albträume, Anfänge, Schluss­punkte, Brüche, Durchbrüche, was auch immer dir gefällt oder einfällt!

Berichte
von deiner Familie, deinen Freun­den oder deinen Nachbarn
von deiner Heimat, von früher oder deinem Leben jetzt
von der Schule, deiner Lehre oder deiner Freizeit
von deinen Erwartungen, Wün­schen und Träumen
von deinen Sorgen, Befürchtungen und Ängsten

Erzähle, erfinde, berichte, dichte in der Sprache, in der du dich zu Hause fühlst!

Schreibe eine Geschichte, ein Gedicht, einen Rap, ein Märchen, eine Satire, einen Slam-Text, einen Tagebucheintrag, eine Notiz, eine Theaterszene, einen Hip-Hop-Text, einen Bericht, ein Interview, eine Reportage, einen Comedy-Text oder … oder … oder …

Teilnehmen dürfen an diesem Projekt alle Kinder und Jugendlichen im Alter von 10 bis 20 Jahren, die im Ruhrgebiet leben.
Eingereicht werden können bis zu drei Texte (Umfang pro Text max. 3 Seiten).
Die interessantesten Texte werden in einem Buch veröffentlicht, das voraussichtlich im November 2015 erscheint.
Alle Jugendlichen, deren Texte veröffentlicht werden, werden darüber von uns informiert.

Infos zu dem Projekt findest du im Internet unter
www.geest-verlag.de
www.arturnickel.de

Wir beantworten deine Fragen:
Artur Nickel
Tel.: 02327-974246
Fax: 0201-8513250
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Alfred Büngen
Geest-Verlag
Lange Straße 41 A
49377 Vechta
Tel.: 04447-856580
Fax: 04447-856581

 

Abgabe der Texte
bis zum 1. August 2015 an:

Kulturzentrum Grend
z. Hd. Artur Nickel
Stichwort „Hoffnung“
Westfalenstraße 311
45276 Essen                                                                                                                                                                 

Fax: 0201-8513250                                                                                                                                                                                 

Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Name, Anschrift, Telefonnummer, Emailanschrift und Altersangabe nicht vergessen!

Bitte beachten:
Wer an dem Projekt teilnimmt, erklärt sich damit einverstanden, dass sein Beitrag in dem Buch und in Verbindung damit gegebenenfalls auch in anderen Medien veröffentlicht wird. Eingesandte Texte können leider nicht zurückgeschickt werden, der Rechtsweg ist ausgeschlossen.