Nach-Worte. Von Fluchten und Wiederfluchten, in (Hg.) Artur Nickel. Von Fluchten und Wiederfluchten. Eine Anthologie, Vechta 2017, S. 513 - 524

Einführung, in (Hg.) Artur Nickel, Von Fluchten und Wiederfluchten. Eine Anthologie, Vechta 2017, S. 9 - 13

WER wir wohl sind? Die Kinder und Jugendlichen im Revier. Nach-Gedanken zur neuen Essener Anthologie, in (Hg.) Artur Nickel, WER ich WO bin?!. Kinder und Jugendliche aus dem Ruhrgebiet erzählen, Vechta 2017, S. 363 - 371

Einführung, in (Hg.) Artur Nickel, WER ich WO bin?!. Kinder und Jugendliche aus dem Ruhrgebiet erzählen, Vechta 2017, S. 9 - 10

Grenzgänge mit Kindern und Jugendlichen im Revier. Nach-Worte zur neuen Essener Anthologie, in (Hg.) Artur Nickel, Von Grenzen und Grenzverschiebungen. Kinder und Jugendliche aus dem Ruhrgebiet erzählen, Vechta 2016, S.327 - 344.

Von Grenzen und Grenzen, in (Hg.) Artur Nickel, Von Grenzen und Grenzverschiebungen. Kinder und Jugendliche aus dem Ruhrgebiet erzählen, Vechta 2016, S.7 - 10.

Der Hoffnung ihren Namen geben. Kinder und Jugendliche im Revier schreiben, in (Hg.) Artur Nickel, Was mir Hoffnung macht. Kinder und Jugendliche aus dem Ruhrgebiet erzählen, Vechta 2015, S. 347 - 357.

Anstelle ... einmal anders. Interview mit Sude Özyurt (14 Jahre) und Eda Muslubas (14 Jahre), in (Hg.) Artur Nickel, Was mir Hoffnung macht. Kinder und Jugendliche aus dem Ruhrgebiet erzählen, Vechta 2015, S. 3 - 6.

Von den Zeittakten im Revier und denen, die keine Zeit mehr haben. Zur neuen Essener Anthologie, in (Hg.) Andreas Klink, Artur Nickel, Wie die Zeit vergeht. Zehn Jahre Essener Anthologien. Kinder und Jugendliche aus dem Ruhrgebiet erzählen, Vechta 2014, S. 295 - 316.

Einführung (mit Andreas Klink), in (Hg.) Andreas Klink, Artur Nickel, Wie die Zeit vergeht. Zehn Jahre Essener Anthologien. Kinder und Jugendliche aus dem Ruhrgebiet erzählen, Vechta 2014, S. 7 - 10.

Von Türen und ihren Schwellen. Kinder und Jugendliche im Revier, in (Hg.) Andreas Klink, Artur Nickel, Dann öffnete sich mir die Tür .... Ein- und Ausblicke von Kindern und Jugendlichen aus dem Ruhrgebiet, Vechta 2013, S. 286 - 301.

Einführung (mit Andreas Klink), in (Hg.) Andreas Klink, Artur Nickel, Dann öffnete sich mir die Tür .... Ein- und Ausblicke von Kindern und Jugendlichen aus dem Ruhrgebiet, Vechta 2013, S. 7 - 12.

Wir haben uns nur informiert! Der Opel-Streik in Bochum, in Reinhard Rakow (Hg.), Trotz alledem. Anthologie zu den vierten Berner Bücherwochen, Vechta 2013, S. 221 - 236.

Wenn es beim lyrischen Schreiben knistert, in Praxis Deutsch. Zeitschrift für den Deutschunterricht, 40. Jg., Nr. 241, September 2013, S. 62 - 63. 

Eingeblickt: der menschliche Platzhalter, in (Hg.) Artur Nickel, Leo van Treeck, EinBlicke. Literarisch serviert von Essener Jugendlichen, Vechta 2013, S. 116 - 123. 

Einführung, in (Hg.) Artur Nickel, Leo van Treeck, EinBlicke. Literarisch serviert von Essener Jugendlichen, Vechta 2013, S. 13 - 17.

Wenn Wasser fließt. Kinder und Jugendliche im Revier - Thesen zur neuen Essener Anthologie, in (Hg.) Andreas Klink, Artur Nickel, Wenn Wasser erzählt ... Junge Texte aus dem Ruhrgebiet, Vechta 2012, S.283 - 290.  

Einführung (mit Andreas Klink), in (Hg.) Andreas Klink, Artur Nickel, Wenn Wasser erzählt ... Junge Texte aus dem Ruhrgebiet, Vechta 2012, S. 7 - 10.

Zwischen Sandkörnern und Narben, in Karin Flörsheim: Schale der Nacht. Gedichte 2008 - 2011, Vechta 2012, S.255 - 256.

Wo der Glücksplanet zu finden ist, Ralf Thenior: Fremde Leben, Die Brücke, Saarbrücken, Nr. 160 2012, S.159 - 160.

Jugendliche und ihre Zwischenwelten im Revier, in (Hg.) Andreas Klink, Artur Nickel, Zwischen meinen Welten unterwegs. Neues von Kindern und Jugendlichen aus dem Ruhrgebiet, Vechta 2011, S. 295 - 312.

Einführung ( mit Andreas Klink ), in (Hg.) Andreas Klink, Artur Nickel, Zwischen meinen Welten unterwegs. Neues von Kindern und Jugendlichen aus dem Ruhrgebiet, Vechta 2011, S. 7 - 12.

Wenn Jugendliche zu(m) Wort kommen, in (Hg.) José F. A. Oliver, Artur Nickel, Leo van Treeck, Hallo, Moritz! Ja, anders in Essen, ja", Vechta 2011, S. 219 - 225.

Einführung ( mit Andreas Klink ), in (Hg.) Andreas Klink, Artur Nickel, Märchenhaftes zwischen Emscher und Ruhr. Kinder und Jugendliche erzählen ..., Vechta 2010, S. 5 - 12.

José  F. A. Oliver: Fahrtenschreiber. Wozu Fahrtenschreiber gut sind, Die Brücke, Saarbrücken, Nr.155 2010, S. 156 - 157.

Die Essener Anthologien. Ein Schreibforum für Kinder und Jugendliche aus dem Revier, Die Brücke, Saarbrücken, Nr. 153 2010, S.129 - 136.

Kultur ist etwas Formbares. Die neue Kinder- und Jugend-Anthologie "Ruhrkulturen", in (Hg.) Andreas Klink, Artur Nickel: Ruhrkulturen. Was ich dir aus meiner Welt erzählen möchte ...Vechta 2009, S.307 - 318.

Einführung ( mit Andreas Klink ), in (Hg.) Andreas Klink, Artur Nickel: Ruhrkulturen. Was ich dir aus meiner Welt erzählen möchte ,,,,Vechta 2009, S. 7 - 12.

Kinder zwischen Märchen- und anderen Welten. Erste Einschätzungen bei der Lektüre des neuen Autorenschulbuches, in (Hg.) Leo van Treeck: Einer macht immer Lärm. Neue Texte aus der Essener Autorenschule,Vechta 2009, S.199 - 206.

Gewichtsprobleme, Die Brücke, Saarbrücken Nr.151 2009, S. 145.

Alltäglicher Rassismus, Das Blättchen. Zweiwochenschrift für Politik, Kunst und Wirtschaft,12. Jg. Nr.6, 16. März 2009 ( "Das Blättchen" lehnt sich eng an die von Siegfreid Jacobsohn und Kurt Tucholsky in der Weimarrer Republik herausgegebene Zeitschrift "Die Weltbühne" an. Der Name war damals der redaktionsinterne Spitzname. ).

Einführung, in (Hg.) Andreas Klink, Artur Nickel: Pfade ins Revier - Pfade im Revier. Ein Lesebuch,Vechta 2008, S.5 - 8.

Einführung, in (Hg.) Andreas Klink, Artur Nickel: Heute ist Zeit für deine Träume. Ein Lesebuch, Vechta 2007, S.13 – 15.

Ein ungeahnter Motivationsschub, in (Hg.) Leo van Treeck: Es kann jeden treffen. Ein Lesebuch der Essener Autorenschule mit Hidir E. Celik, Vechta 2007, S.175 - 179.

Einführung, in (Hg.) Leo van Treeck: Es kann jeden treffen. Ein Lesebuch der Essener Autorenschule mit Hidir E. Celik,Vechta 2007, S.9 - 11.

Vorwort, in (Hg.) Kulturgemeinschaft Der Kreis: Alle schreiben Donau anders …, Wien 2007, S.3 – 4.

„Wir sollten alle an einem Strang ziehen!“ Kinder und Jugendliche über ihr Morgen zwischen den Kulturen,  in (Hg.) Friederike Köster und Artur Nickel: Dann kam ein neuer Morgen.  Kinder und Jugendliche über ihre Zukunft zwischen den Kulturen,  Vechta 2006, S.175 - 191.

Dann kam ein neuer Morgen,  in (Hg.) Stadt Essen, der Oberbürgermeister, Lernwelt Essen Magazin,  Herbst 2006, S.16.

Fremd und doch daheim?! Kinder & Jugendliche zwischen den Kulturen,  in (Hg.) Bundesamt für Migration und Flüchtlinge: Deutsch als Zweitsprache,  Heft 1 2006, S.44 – 48.

Wer hätte das gedacht?! Zum Erfolg des Buchprojektes „Fremd und doch daheim?!“,  in (Hg.) Stadt Essen, der Oberbürgermeister, Lernwelt Essen Magazin,
Sommer 2006, S. 21.

Fremd und doch daheim? Eine Gratwanderung nicht nur zwischen den Kulturen,  in ( Hg. ) A. N. und Friederike Köster, Fremd und doch daheim?!, Kinder & Jugendliche zwischen den Kulturen, Vechta 2005 ( ISBN 3-937844-99-6 ).

Treeck, Leo van: Von Quatschnachrichten, Wollmäusen und Rentnerchips, Beiträge Jugendliteratur und Medien, Weinheim, 57. Jg., 4, 2005.

Verlorene Liebe im Jahre 2004. Ein ehemaliger Zwangsarbeiter auf der Suche nach der eigenen Vergangenheit, in ( Hg. ) IBB Dortmund: Erinnern für eine gemeinsame Zukunft. Ehemalige Zwangsarbeiterinnen, Zwangsarbeiter, KZ- und Ghetto - Insassen besuchen Schulen, Dortmund 2005; S.56 - 61.

Eine neue Art zu unterrichten ...  engagement, Zeitschrift für Erziehung und Schule, Heft 3, 2004 S.283.

Schule ohne Rassismus. Schule mit Courage, Die Brücke, Saarbrücken, Nr.133 2004, S.56- 59.

Zum Beispiel Teatro Vivo, in Eine Welt Netz NRW (Hg.), Chance Eine Welt. Eine andere Weltwirtschaft ist möglich, Münster 2004, S.47.

Projektberichte: Entwicklungsland D, „Kaffeegenuss“ mit Teatro Vivo und Che - Theaterbegegnung, in: Schul_Pool Eine Welt (Hg.), Broschüre Nr.2, 2004.

Klamms Krieg“ macht Schule. Ein Theaterstück um den Selbstmord eines Schülers, der  durchs Abitur gefallen ist, Neue Deutsche Schule,
54. Jg., Essen, Oktober 2002.