Grend Kulturzentrum Essen und Geest-Verlag schreiben aus


Von Grenzen und Grenzverschiebungen
Das 12. Schreib- und Buchprojekt für junge Menschen
zwischen 10 und 20 Jahren  aus dem Ruhrgebiet

Von Grenzen und Grenzverschiebungen

Liebe Kinder und Jugendliche im Ruhrgebiet,

wir leben in einer Zeit, in der viel über Grenzen gesprochen wird – über unsere Grenzen und die anderer. Das hat vor allem mit der Flüchtlingskrise zu tun. Aber es geht bei Grenzen heute nicht nur darum. Es geht um mehr. Nämlich darum, wer wir sind, wofür wir stehen und wohin wir wollen. Für euch, liebe Kinder und Jugendliche im Revier, gilt das in besonderer Weise. Grenzen zu ziehen, ist manchmal ganz wichtig. Sonst verschwimmt alles, und wir gehen verloren.

Immer wieder ist es aber auch notwendig, sich zu öffnen, auf andere zuzugehen und Grenzen zu überwinden. Die eigenen und die anderer. Sonst kommt man nicht vorwärts. Aber: Auch dabei kann man verloren gehen, wenn man nicht aufpasst. Ja, und manchmal verschieben sich unsere Grenzen. Auch das kann passieren. Tief in uns drin. In der Familie. Unter Freunden. In der Schule. Im Betrieb. Wo immer wir leben. Wenn wir aufeinander zugehen. Wenn wir einander kennenlernen. Wenn wir träumen. Mal geht es in die eine Richtung, mal in die andere. Klar ist: Das Thema „Grenzen und Grenzverschiebungen“ betrifft uns alle. Uns und unser Zusammen-leben. Je nach dem. Hier im Ruhrgebiet und sonstwo.

Und so rufen wir euch auf, für das neue Buchprojekt zu schreiben! Erzählt von euren Grenzen und Grenzgängen und dem, was ihr dort erlebt! Egal, ob ihr zugewandert seid oder schon immer im Ruhrgebiet lebt!
Jeder von euch ist eingeladen!

Erzähle
was dir Grenzen setzt und wie du damit umgehst
wie du Grenzen fühlst und spürst
was du an ihnen erlebst und wie dich das prägt
was du an ihnen gewinnst oder verlierst
was Grenzen für deine Kultur bedeuten und wie du damit umgehst
welche religiösen ‚Grenz‘-Erfahrungen du gesammelt hast
wie deine Eltern/Großeltern Grenzen oder Grenzöffnungen erlebt haben
wie du Grenzen überwindest und was dabei mit dir passiert
was du dir jenseits von deinen Grenzen erträumst und ersehnst

Berichte
von deiner Familie, deinen Freunden oder deinen Nachbarn
von deiner Heimat, von früher oder deinem Leben jetzt
von der Schule, deiner Lehre oder deiner Freizeit
von deinen Erwartungen, Wünschen und Träumen
von deinen Sorgen, Befürchtungen und Ängsten

Schildere
Lustiges, Trauriges, Interessantes, Komisches, Spannendes, Bedrückendes, Kurioses, Begeisterndes, Liebenswertes, Hassenswertes, Schönes, Besonderes, Alltägliches, Wendepunkte, Stürze,
Ausgedachtes, Reales, Fantastisches, Mystisches, Wünsche, Ängste, Träume, Albträume, Brüche, Durchbrüche, was auch immer dir gefällt oder einfällt!

Erzähle, erfinde, berichte, dichte in der Sprache, in der du dich zu Hause fühlst!

Schreibe, was du willst: eine Geschichte, ein Gedicht, einen Rap, ein Märchen, eine Satire, einen Slam-Text, einen Tagebucheintrag, eine Notiz, eine Theaterszene, einen Hip-Hop-Text,  einen Dialog, eine Reportage, einen Bericht oder … oder … oder …


Teilnehmer / Alter
Teilnehmen dürfen an diesem Projekt alle Kinder und Jugendlichen im Alter von 10 bis 20 Jahren, die im Ruhrgebiet leben.

Umfang der Texte
Eingereicht werden können bis zu drei Texte (Umfang pro Text max. 3 Seiten).

Buch
Die interessantesten Texte werden in einem Buch veröffentlicht, das voraussichtlich im November 2016 erscheint.
Alle Jugendlichen, deren Texte veröffentlicht werden, werden darüber von uns informiert.

Informationen im Internet
Infos zu dem Projekt findest du im Internet unter www.geest-verlag.de
und www.arturnickel.de

Abgabedatum
Die Texte müssen bis zum 1. August 2016
beim Kulturzentrum Grend
oder per Mail (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) abgegeben werden.

Wir beantworten deine Fragen:
 
Artur Nickel
Tel.: 02327-974246
Fax: 0201-8513250
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Alfred Büngen
Geest-Verlag
Lange Straße 41 A
49377 Vechta
Tel.: 04447-856580
Fax: 04447-856581
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Abgabe der Texte
bis zum 1. August 2016 an:
Kulturzentrum Grend
z. Hd. Artur Nickel
Stichwort „Grenzen“
Westfalenstraße 311
45276 Essen
Fax: 0201-8513250
Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Name, Anschrift, Telefonnummer, Emailanschrift und Altersangabe nicht vergessen!

Bitte beachten:
Wer an dem Projekt teilnimmt, erklärt sich damit einverstanden, dass sein Beitrag in dem Buch und in Verbindung damit gegebenenfalls auch in anderen Medien veröffentlicht wird. Eingesandte Texte können leider nicht zurückgeschickt werden, der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

 

Die Projektpartner und Projektpartnerinnen